Wir benutzen Cookies und Analysesoftware, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten und sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Mehr zu Datenschutz & Cookies.
Pressemitteilungen

C-QUADRAT und ARTS mit erfolgreichem Track Record seit 2003 – Fonds haben sich auch in Krisenzeiten bewährt

  • ARTS Asset Management mit über 300 Auszeichnungen
  • Alle ARTS Fonds mit positiver Performance ins Jahr 2017 gestartet
  • ARTS Trendfolgemodell: Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen
  • Momentum-Trading von ARTS auch am Anleihemarkt erfolgreich
  • C-QUADRAT und ARTS verwalten rund 6 Mrd. Euro

Wien/Frankfurt, 27. März 2017. Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen - diese Strategie verfolgt ARTS Asset Management, ein Unternehmen der C-QUADRAT Gruppe, mit seinem vollautomatischen Handelssystem. Seit 2003 folgt Leo Willert, Gründer und Head of Trading bei ARTS Asset Management, den Trends an den globalen Finanzmärkten. Der Erfolg seiner flexiblen und benchmarkunabhängigen Strategie überzeugt: Mehr als 300 Awards und Auszeichnungen renommierter Adressen hat ARTS bisher erhalten. Die Erfolgsgeschichte begann am 27. März 2003. Damals übernahm ARTS den ersten Fonds, der heute unter C-QUADRAT ARTS Total Return Global AMI firmiert. Aufgrund seines Erfolges und der starken Nachfrage wurde der Fonds 2011 für Direktinvestments geschlossen. Investoren können seitdem aber in den Nachfolger C-QUADRAT ARTS Total Return Flexible (ISIN DE000A0YJMN7) investieren. Und der überzeugte in den vergangenen fünf Jahren mit einer Performance von 21,86 Prozent bzw. 4,03 Prozent p.a. (Stand 15.3.2017).*

Lange Durststrecken mit aktivem Risikomanagement vermeiden

Der langjährige Erfolg der ARTS Fonds basiert auf aktivem Risikomanagement. Leo Willert erläutert: „Es geht vor allem darum, die wirklich großen Verluste zu minimieren, wie etwa zwischen 2000 und 2003 oder zwischen 2007 und 2009, als der MSCI World jeweils über 50 Prozent verloren hat.“ So kann ARTS Asset Management langfristig auch über turbulente Marktphasen hinweg einen Wertzuwachs für seine Anleger erzielen. Aktives Trading, also der disziplinierte Ein- und Ausstieg bei einem Investment, dient dazu die Risiken zu minimieren.

Trendfolgemodell liefert auch bei Anleihen überzeugende Renditen

Anleger müssen sich auch 2017 auf volatile Märkte einstellen, die von politischen Faktoren und geopolitischen Krisen belastet sein können. Die Anleihemärkte sind turbulent geworden und haben ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren. „Egal ob Aktien oder Anleihen, bei der Geldanlage sind Flexibilität und die Begrenzung von Verlusten essenziell“, sagt Leo Willert.

Im Anleihesegment bieten C-QUADRAT und ARTS zum Beispiel den flexiblen C-QUADRAT ARTS Total Return Bond an. Der Fonds kann neben Staatsanleihen auch in Unternehmensanleihen, Inflation-Linked-Bonds, High-Yield- bzw. Emerging Markets-Anleihen und in Short-Duration-Bonds, die eine geringe Zinssensitivität aufweisen sowie in geldmarktnahe Fonds investieren. Das Portfolio ist relativ offensiv ausgerichtet – versucht aber gleichzeitig, das Risiko zu kontrollieren. Insgesamt beobachtet das Fondsmanagement mehr als 1.000 Renten- und Geldmarktzielfonds weltweit. Aktuell sind europäische High-Yield- und Corporate-Anleihefonds stark im Portfolio vertreten.

Das ARTS-Handelssystem

Das Herzstück aller C-QUADRAT ARTS Fonds ist das von Leo Willert entwickelte technische Handelssystem. Dieses trifft Anlageentscheidungen ausschließlich quantitativ aufgrund komplexer mathematischer Regeln und damit unabhängig von menschlichen Emotionen. Kennzeichen des Trendfolgesystems sind eine konsequente Risikobegrenzung durch Stop-Loss-Limits sowie eine flexible Aktienquote bei den Total Return Fonds. Das System ist so programmiert, dass Veranlagungsentscheidungen auf Basis stabiler Trends an den Finanzmärkten getroffen werden. Die Flexibilität des Systems zielt darauf, die Nachteile, die Buy-and-hold-Ansätze mit sich bringen, zu minimieren.

Grundlage des Trendfolgesystems ist eine selbst entwickelte Datenbank, die etwa 10.000 Investmentfonds, circa 1.000 ETFs, über 1.000 Rentenfonds und etwa 4.500 Einzelaktien umfasst. Das ARTS Handelssystem kann in Summe in Produkte von 160 verschiedenen Fondsgesellschaften investieren.

Verwaltetes Vermögen liegt bei rund 6 Mrd. Euro

Leo Willert zählt mit der ARTS-Fondsreihe zu den Pionieren der Trendfolgefonds. Die überdurchschnittliche Performance des Systems bei minimiertem Risiko hat sowohl private als auch institutionelle Investoren überzeugt. Das von ARTS verwaltete Vermögen stieg in den vergangenen Jahren auf rund 2,5 Mrd. Euro. Die ARTS-Produktpalette umfasst 17 flexibel gemanagte Mischfonds. Zusammen verwalten C-QUADRAT und ARTS Asset Management aktuell rund 6 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2016).

Thomas Rieß, C-QUADRAT Gründungs- und Vorstandsmitglied, erklärt: „Die Fonds von C-QUADRAT und ARTS sind Top-Produkte für langfristig orientierte Anleger. Uns freut es sehr, dass unsere Fonds im Langfristvergleich immer wieder Spitzenpositionen einnehmen. Die in der Summe mehr als 300 Awards und Auszeichnungen in den vergangenen 14 Jahren unterstreichen die Qualität unserer Fondslösungen.“

C-QUADRAT ist ein international tätiger Asset Manager, der für seine Anleger kontinuierlich, flexibel und nachhaltig Wachstum erzielen möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen die Fondsmanager in Wien und London sowohl auf quantitative als auch auf diskretionäre Absolute und Total Return Strategien. Institutionelle Investoren und Privatanleger vertrauen seit vielen Jahren auf die Expertise von C-QUADRAT. Gegründet 1991 in Wien, notiert das Unternehmen seit 2006 an der Frankfurter und seit Mai 2008 an der Wiener Wertpapierbörse. Heute ist C-QUADRAT mit Büros in Wien, London, Frankfurt, Genf und Jerewan vertreten und in mehr als 20 Ländern Europas und Asiens aktiv.

ARTS Asset Management GmbH ist ein österreichisches Finanzdienstleistungsunternehmen, das sich auf die Entwicklung technischer, quantitativer Handelssysteme spezialisiert hat. Komplexe mathematische Regelwerke bilden die Grundlage für ein aktives Fondsmanagement, bei dem alle Anlageentscheidungen unabhängig von menschlichen Emotionen getroffen werden.

Diese Marketingmitteilung dient ausschließlich unverbindlichen Informationszwecken und stellt kein Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar, noch ist sie als Aufforderung anzusehen, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder Nebenleistung abzugeben. Dieses Dokument kann eine Beratung durch Ihren persönlichen Anlageberater nicht ersetzen. Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen sind die jeweils gültigen Verkaufsprospekte, der Jahresbericht und, falls älter als acht Monate, der Halbjahresbericht. Die wesentliche Information für den Anleger  („KID", „KIID") und der veröffentlichte Verkaufsprospekt stehen dem Interessenten auf Deutsch in ihrer aktuellen Fassung bei der jeweiligen Kapitalanlagegesellschaft, kostenlos zur Verfügung.
 
*Berechnungsquelle: Cyberfinancials Datenkommunikation GmbH. Performanceergebnisse der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Kurse können sowohl steigen als auch fallen. Die Performance wurde unter Anwendung der OeKB/BVI-Methode berechnet. Ausgabe- und Rücknahmespesen sind in der Berechnung der Performanceergebnisse nicht berücksichtigt. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000,– ist vom Anleger ein Ausgabeaufschlag iHv max. EUR 50,– zu bezahlen, welcher die Wertentwicklung seiner Anlage entsprechend mindert. Eventuell anfallende Depotkosten mindern den Ertrag des Anlegers zusätzlich.


Rückfragehinweis:
Mag. Andreas Wimmer
Vorstand
Schottenfeldgasse 20
A-1070 Wien
Tel.: +43 1 515 66 316
E-Mail: a.wimmer@investmentfonds.at
www.c-quadrat.com